• Neue Regelungen ab dem 25.11.2021

          • Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
            um den Infektionsschutz an unseren Schulen weiter zu stärken, gilt dort ab sofort die „3G-Regel“.
            Für Sie als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte bedeutet das: Sie dürfen das Schulgelände nur betreten, wenn Sie geimpft, getestet oder genesen sind – ganz gleich, ob Sie zum Beispiel nur kurz etwas an der Schule abgeben wollen oder ein Beratungsgespräch mit einer Lehrkraft, der Beratungslehrkraft oder der Schulpsychologin bzw. dem Schulpsychologen vereinbart haben.
            Die Schulen sind rechtlich verpflichtet, den Zugang zum Schulgelände und den erforderlichen 3G-Nachweis zu kontrollieren. Um sie bei dieser Aufgabe zu entlasten und zu unterstützen, bitten wir Sie dringend um Berücksichtigung der folgenden Punkte:
            Bitte betreten Sie das Schulgelände nur in wirklich dringenden Ausnahmefällen!
            Falls Sie Ihr Kind – beispielsweise bei jüngeren Schülerinnen und Schülern – zur Schule bringen: Bitte begleiten Sie es bei Unterrichtsbeginn maximal bis zum Eingang des Schulgeländes, nicht aber bis zum Schulgebäude und holen Sie es nach Unterrichtsschluss auch außerhalb des Schulgeländes wieder ab.
            Sofern ein Schulbesuch dringend erforderlich ist, melden Sie Ihren Besuch bitte möglichst vorher gegenüber der Schule an.
            Führen Sie in einem solchen Fall bitte einen entsprechenden 3G-Nachweis mit. Sofern Sie keinen gültigen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen, müssen Sie über einen aktuellen Testnachweis (max. 24 Stunden alter Antigen-Schnelltest oder max. 48 Stunden alter PCR-Test) verfügen.
            An den Schulen kann für externe Personen kein Test unter Aufsicht durchgeführt werden!


            Vielen Dank, dass Sie mit Ihrem Beitrag die Schulen unterstützen!

             

            Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, folgende Regelungen gelten ab sofort:

            - Der Sportunterricht im Innenraum soll künftig nur noch mit Maske durchgeführt werden.

            - Schülerinnen und Schüler, die am PCR-Pooltestverfahren teilnehmen, müssen künftig einmal wöchentlich montags einen zusätzlichen Selbsttest durchführen.

            _________________________________________________________________________________________

            Zur Maskenpflicht im Schulgebäude gilt ab dem 08.11.2021 folgende Regelung:

            Im Schulgebäude besteht für alle Schülerinnen und Schüler eine Maskenplicht, auch am Sitzplatz.

            Im Außenbereich der Schule (z. B. auf dem Pausenhof) muss keine Maske getragen werden. Wenn jemand trotzdem freiwillig eine Maske tragen möchte, ist dies selbstverständlich möglich.“ (Zitat: KMS 01.10.2021)

            Der Sport- und der Schwimmunterricht finden normal statt.

            _________________________________________________________________________________________

            Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte

            Stand: 11.11.2021

            Wann muss mein Kind auf jeden Fall zuhause bleiben?

            Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten Krankheitssymptomen wie

            · Fieber · Husten · Kurzatmigkeit, Luftnot · Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns · Hals- oder Ohrenschmerzen · (fiebriger) Schnupfen · Gliederschmerzen · starke Bauchschmerzen · Erbrechen oder Durchfall

            ist der Schulbesuch nicht erlaubt.

            Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn die Schülerin bzw. der Schüler wieder bei gutem Allgemeinzustand (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) ist.

            In jedem Fall muss von den Schülerinnen und Schülern vor dem Schulbesuch ein externes negatives Testergebnis vorgelegt werden.

            Hierzu kann auf folgende Testmöglichkeiten zurückgegriffen werden:

            · PCR-Test beim (Haus-)Arzt (im Rahmen der Krankenbehandlung grundsätzlich kostenlos) oder

            · POC-Antigen-Schnelltest im lokalen Testzentrum (für Schülerinnen und Schüler unter 18 Jahren kostenlos, für Schülerinnen und Schüler über 18 Jahren kostenpflichtig)

            Ein Antigen-Selbsttest reicht nicht aus!

            Wird kein negatives Testergebnis vorgelegt, kann die Schule erst wieder besucht werden, wenn die Schülerin bzw. der Schüler keine Krankheitssymptome mehr aufweist und die Schule ab Auftreten der Krankheitssymptome sieben Tage nicht besucht hat.

            2. Darf mein Kind mit leichten, neu aufgetretenen und nicht fortschreitenden Erkältungssymptomen (Schnupfen/Husten ohne Fieber) zur Schule?

            Bei Schnupfen oder Husten mit allergischer Ursache (z. B. Heuschnupfen), verstopfter Nasenatmung (ohne Fieber), bei gelegentlichem Husten, Halskratzen oder Räuspern ist ein Schulbesuch ohne Vorlage eines negativen Testergebnisses möglich.

            Bei leichten, neu aufgetretenen Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen ist der Schulbesuch mit dem Nachweis eines negativen Testergebnisses möglich. Es wird empfohlen, dass die Schülerinnen und Schüler in diesem Fall bereits vor dem Schulbesuch entweder

            · zuhause einen Antigen-Selbsttest durchführen oder

            · alternativ das Angebot eines POC-Antigen-Schnelltests im lokalen Testzentrum wahrnehmen (für Schülerinnen und Schüler unter 18 Jahren kostenlos, für Schülerinnen und Schüler über 18 Jahre kostenpflichtig)

            Liegt kein Schnelltestergebnis aus einem Testzentrum vor, führen die Schülerinnen und Schüler bei Unterrichtsbeginn einen Antigen-Selbsttest unter Aufsicht in der Schule durch. Ein ggf. zuhause durchgeführter Selbsttest genügt nicht.

          • Anmeldung für die Vorbereitungsklasse 1 (9+2)

          • Ab sofort ist eine Voranmeldung zur Aufnahme in die Vorbereitungsklasse 1 für das Schuljahr 2022/2023 möglich. Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular und eine Kopie des aktuellen Zwischenzeugnisses per Post an der Adalbert-Stifter-Mittelschule.

            Ein Anspruch auf eine Aufnahme in die Vorbereitungsklasse V1 der Adalbert-Stifter-Mittelschule Forchheim besteht erst nach einer verbindlichen Anmeldung im Juli 2022 durch die Eltern mit dem Zeugnis des Qualifizierenden Mittelschulabschlusses.

        • Elternbeiratssitzung vom 21.10.2021

        • Tagesordnung:

          TOP 1: Wahl der Vorsitzenden

          Vorschlag Grundschule:  

          Vorschlag Mittelschule: Frau Jungbauer,

          Schriftführer/in:

          Da sich von den anwesenden Personen nur für den Posten des Vorsitzes der Mittelschule eine Kandidatin fand wurde die Wahl der Vorsitzenden und des Schriftführers auf die nächste Sitzung vertagt.

          TOP 2: Informationen der Schulleitung

          -          Coronaregelungen (z.B. leichte Symptome) /Pooltests

          Die Schulleitung informiert, dass Kinder bei der Rückkehr in die Schule einen negativen Coronatest vorlegen müssen, wenn sie mind. Einen Tag krankheitsbedingt mit typischen Coronasymptomen gefehlt haben. Wenn Kinder die Schule deswegen nicht besuchen konnten, kann nicht von leichten Symptomen ausgegangen werden.

          -          Baumaßnahmen

          Die Bauarbeiten betreffen den Mittleren Bauabschnitt und liegen völlig im Zeitplan. Bezug der neuen Räume ist für Sommer 22 geplant.

          -          Schwerpunktthemen der schulischen Arbeit

          In diesem Jahr werden im Bereich Schulentwicklung die Schwerpunkte unserer Arbeit in den Bereichen „Verbesserung der Inklusion“ und „Evaluation des Ganztages an der AST“ sein. In diese Arbeit werden auch die Eltern und die Schülerinnen und Schüler einbezogen sein.

          -          Medien (Ausstattung, Konzept)

          Bedingt durch massive Investitionen der Stadt und wegen der Renovierung der Infrastruktur kann an der AST in Bereich Medien unter optimalen Bedingungen gearbeitet werden. Das schulische Medienkonzept wird am Buß- und Bettag von den Lehrkräften überarbeitet und präzisiert.

          -          Brückenbauen

          Diese Maßnahme ermöglicht den Einsatz zusätzlicher Lehrkräfte, um die durch die Schulschließung entstandenen kognitiven Lücken und fehlenden Sozialkompetenzen zu schließen und zu trainieren.

          -          Fachunterricht/Busse

          Leider kommt es im Moment teilweise zu Verspätungen und zu Ausfällen der Busse, die Schülerinnen und Schüler zum Fachunterricht an andere Schulen bringen. Betroffen sind davon nur Mittelschulklassen. Der mit diesen Fahrten beauftragte Busunternehmer wurde deswegen mehrmals kontaktiert und zur Abstellung dieses Problems aufgefordert.

          -          Islamunterricht

          Wegen der großen Nachfrage können nicht alle berechtigten Kinder den Islamunterricht besuchen. Wegen dieses Problems wurde bereits ein Gespräch mit Dr. Karabag (Stadtrat) geführt.

          -          Klassenfahrten

          Sind wieder möglich, sollten aber in Deutschland stattfinden

          -          Situation in der OGTS diese Woche/nächste Woche

          TOP 3: Wünsche, Anträge, Informationen der Eltern

          -          Wegen der Nichtnennung von schulischen Testmöglichkeiten vor dem ersten Schultag für die Kinder der neuen 1. Klassen gab es im Elternbeirat eine Anfrage eine Klassenelternsprecherin. Die Schulleitung erläuterte ausführlich die Gründe für dieses Vorgehen. Ziel der Schule war es den neuen Schülerinnen und Schülern einen möglichst unbeschwerten ersten Schultag zu ermöglichen, der nicht mit einem Selbsttest beginnen sollte.

          -          Andere Themen wurden wegen der fortgeschrittenen Zeit auf die nächste Sitzung verschoben

          Neuer Termin für die nächste Elternbeiratssitzung: Donnerstag, 09.12.2021 um 19.00 Uhr im Klassenzimmer 8bG (an der Aula)

           

          gez. M. Horn

        • Kontakt

          • Adalbert-Stifter-Grund- und Mittelschule Forchheim
          • verwaltung@astgms.de
          • 09191 65455
          • Bammersdorfer Straße 58 91301 Forchheim
          • 09191 727882
      • Die AST auf Facebook